Elvis Ness

Elvis Neß

Europabeauftragter

Europabeauftragter

Persönlich/beruflichJahrgang 1967, geschieden, 1 erwachsenes Kind,
Lehrer
Hobbies: Skifahren, Inlineskaten, Wandern, Reisen
PolitischMitglied im Landesfachausschuss „Bildung und berufliche Weiterbildung“ seit 2012, dort seit 2015 stellvertretender Vorsitzender
Mitglied im Bundesfachausschuss „Bildung, Wissenschaft und Technologie“ seit 2013, dort seit 2013 stellvertretender Vorsitzender des Unterausschusses „Bildung“
Mitglied im FDP- Kreisvorstand Offenbach-Land
Politische Motivation und Ziele2010 bin ich Mitglied der FDP geworden, weil ich in der Bildungspolitik nicht nur Ausführender sein wollte, sondern sie selbst aktiv gestalten möchte. Ich setze mich dafür ein, dass staatliche Schulen genau wie Schulen in privater Trägerschaft ihre personellen und materiellen Haushalte eigenverantwortlich ausgestalten können. Eine Schule weiß selbst am besten wie und wofür sie ihr Geld einsetzt. Damit hätten die Schulen während der Corona-Krise sehr viel schneller Luftfiltersysteme oder Laptops für bedürftige Kinder kaufen können. Mehr Gestaltungsmöglichkeiten heißt mehr und vielfältigere Bildungsangebote. Als Kind habe ich das gleichmacherische Schulsystem der DDR erlebt, das nur den Wenigsten große Chancen für das Leben eröffnete. Umso mehr setze ich mich heute dafür ein, dass für jedes Kind möglichst viele unterschiedliche Schulen zur Auswahl stehen: Für jedes Kind die richtige Schule. Dietzenbach hat in seinen elf Schulen ein außergewöhnlich breites Angebot an privaten und staatlichen Schulen. Schulen in privater Trägerschaft bringen häufig innovative Konzepte in die Bildungslandschaft und verdienen mehr gesellschaftliche Unterstützung.
Mehr Ausgaben in der Bildung heißt mehr Geld in die Zukunft investiert. Das ist, was wirklich zählt. 
Ehrenämter/ MitgliedschaftenMitglied im Förderverein einer Schule