Rolf von Kiesling

Rolf von Kiesling

Beisitzer

Fraktionsmitglied

Dietzenbach, eine Stadt zum Leben.

Ich bin 1966 geboren und seit 1968 mit kurzen Unterbrechungen Dietzenbacher.

Das bin ich mit voller Überzeugung, weil ich gerne in Dietzenbach lebe. Wir haben ein tolle geographische Lage in der Mitte der Republik, sind dicht am Flughafen und an den Autobahnen, was ich als Unternehmer sehr zu schätzen weiß.

Dabei haben wir viel Wald um uns herum und kurze Wege in die Natur.

Das ist alles nicht selbstverständlich in einem Ballungsgebiet wie Rhein Main.

Wir sind deshalb auch als Wohnstandort sehr beliebt.

Als Bürger, wie als Kommunalpolitiker ist es für mich wichtig, daß Dietzenbach diese Eigenschaften behält und weiter ausbaut.

Dietzenbach hat eine vielfältige Vereinswelt, die für alle Interessen etwas zu bieten hat.

Auch das gilt es zu fördern, zu erhalten und auszubauen. Alle Aktivitäten für Sport, Kunst und Kultur brauchen neben ehrenamtlichem Engagement auch Geld, welches mehr und mehr nur noch durch Mitgliedsbeiträge und private Sponsoren beschafft werden muß, weil die Kommune keine Spielräume mehr hat.

Deshalb hat die Förderung der Wirtschaft in Dietzenbach für mich eine hohe Priorität. Wir müssen den Wandel von einem reinen Logistikstandort zu einem Standort mit gemischtem Gewerbe und höheren Gewerbesteueraufkommen schaffen. Unser Hauptproblem liegt auf der Einnahmenseite

Mehr Einnahmen schaffen auch wieder den Spielraum für unterstützende Maßnahmen in der Stadt, die über die Pflichtaufwendungen hinausgehen.

Wichtig ist aber die Reihenfolge:

Erst verdienen – und dann ausgeben, sonst leben wir auf Kosten unserer Kinder und Enkel.

Eine schnelle Datenanbindung ist längst nicht mehr nur für die Wirtschaft unabdingbar. Sie gehört heute auch zu einem attraktiven Wohnstandort zwingend dazu.

Beim Thema Verkehr scheiden sich die Geister. Für mich hat sich in den letzten Jahrzehnten klar gezeigt, daß erzwungene Verkehrsverschiebungen, durch die künstliche Abschaffung von Parkplätzen

am Ende zu Lasten des Einzelhandels, der Gewerbetreibenden und des gesellschaftlichen Lebens in den Innenstädten geht. Deshalb plädiere ich für gute Alternativen. Das können Fahrradwege, Stadtbusse oder E-Autos zum leihen sein. Am wichtigsten ist aber erstmal eine zuverlässige S-Bahn und eine bessere Anbindung an die Nachbarkommunen.

Dafür setze ich mich ein.

Dietzenbach hat historisch auch einige Lasten zu tragen. Deshalb ist es wichtig in Dietzenbach auch Entscheidungen für Dietzenbach zu treffen. Partei Ideologie darf bei unseren Entscheidungen nicht an erster Stelle stehen.